Das Cello oder Violoncello gehört zu der Familie der Streichinstrumente und ist in der Größe zwischen der Viola und dem Kontrabass einzuordnen. Zum Cello gehören ein Bogen, viier Saiten und der Stachel mit dem das Cello auf dem Boden steht und dann an den Körper lehnt. Während des Spielens spürt man das Holz schwingen. Der Vorteil beim Cello ist, dass man sowohl sehr tiefe und schöne warme Klänge hat, als auch (bei fortgeschrittenem Können) so hoch wie eine Geige spielen kann.

 

Ab welchem Alter geeignet?

Kinder ab 6 Jahren.

 

Instrument

Je nach Körpergröße sind in den ersten Jahren Schülerinstrumente erforderlich, die der Größe des Schülers angepasst sind. Ebenso spielen Kriterien wie Klangqualität, und Spielbarkeit eine wichtige Rolle. Deshalb ist es ratsam vor dem Kauf bzw. Entleihen  eines Instruments beim Geigenbauer auf alle Fälle den künftigen Fachlehrer mit hinzuzuziehen. 

 

Voraussetzungen

Freude an Musik und Interesse am Instrument.  Notenkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

 

Anschaffungskosten

Ab ca. 1.000,- Euro. Es ist möglich ein Instrument beim Geigenbauer zu günstigen Konditionen zu leihen, was besonders bei den kleinen Instrumenten ratsam ist, da das Kind ca. alle 2 Jahren ein größeres Instrument benötigt. 
 

Unterrichtsform, -ziele und -inhalte

Cello wird ausschließlich als Einzelunterricht angeboten. In den ersten Jahren muss ein Celloschüler sehr genau beobachtet werden, um späteren Haltungsschäden und Fehlhaltungen des Instruments zu vermeiden. Neben der Vermittlung von musikalischen Grundkenntnissen, werden Gehör, Feinmotorik, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer geschult.

 

Wie oft muss geübt werden?

Wichtig ist die tägliche Beschäftigung mit dem Instrument. Wieviel Zeit aufgewendet werden muss ist individuell gemeinsam mit dem Lehrer zu entscheiden. Dies hängt auch vom Alter und von der Aufgabe an den Stücken ab.

 

Was wird erlernt?

Von den Grundfähigkeiten ausgehend werden je nach Könnensstand des Schülers Musikstücke verschiedener Epochen bearbeitet. Dabei werden auch notwendige musiktheoretische Kenntnisse vermittelt. Außerdem wird, wie bei allen Streichinstrumenten, das Gehör sensibilisiert und geschult.  Das Cello ist gerade bei Anfängern beliebt, weil es leicht zum Klingen gebracht werden kann und schon am Anfang angenehm klingt.

 

Welche Einsatzmöglichkeiten gibt es?

Es gibt sehr schöne und virtuose Celloliteratur, ein unerschöpfliches Repertoire an Orchester- und Kammermusik. Inzwischen wird das Cello aber auch immer mehr in der Rock- und Popmusik eingesetzt.
Wer also die etwas tieferen Töne liebt, in einem Ensemble gerne begleitet, aber auch solistisch spielen möchte, sollte doch mal das Cello probieren.

 

Wer unterrichtet bei uns Cello?

Katharina Barany